Traumaseminar mit Helmut Eichenmüller in München am 12. November 2016

Dieses Seminar wurde von HiA (Homöopathie in Aktion) veranstaltet, um besonders die KollegInnen zu unterstützen, die im gemeinsamen Flüchtlingsprojekt von HOG und HiA mitarbeiten.

„Dabei ist es nicht nur wichtig, zu verstehen, wie Traumata entstehen und welche Wirkungen sie haben, sondern dass wir auch in der Lage sind, die feinen Hinweise auf posttraumatische Störungen rechtzeitig  zu erkennen und professionell damit umzugehen.“ So stand es in der Seminarausschreibung für das Traumaseminar von Helmut Eichenmüller (HOG) – und genau das gelang. Zunächst ging es um das Grundverständnis von Trauma, um die Traumaursachen und -folgen bei den Menschen, die zur Zeit als Flüchtlinge zu uns kommen. Es sind oft nicht nur die traumatischen Erfahrungen im Ursprungsland, sondern auch die Bedingungen und Erfahrungen auf der Flucht und bei der Ankunft, die als Migrationsstressoren für die Traumafolgen von eminenter Bedeutung sind.

Diese Erfahrungen verändern nicht nur die Gefühlswelt, sondern sind auch Ursachen für scheinbar unerklärliche Verhaltensauffälligkeiten und für körperliche Symptome. So können oft – für uns völlig unverständlich – scheinbar harmlose Auslöser wie Farben, Gerüche etc. als sogenannte „Trigger“ die Traumaerfahrung unbewusst aktivieren und Gefühle und Körperreaktionen wie im Trauma hervorrufen, sogenannte Flashbacks. Wie können wir in unserer homöopathischen Arbeit die Zeichen für die Ankündigung solcher Flashbacks rechtzeitig erkennen und welches Verhalten kann dann stabilisierend auf die PatientInnen wirken? Hier gab uns Helmut Eichenmüller viele hilfreiche Antworten.

Da bei der Behandlung von traumatisierten Menschen die sekundäre Traumatisierung der BehandlerIn nicht unterschätzt werden darf, wurden auch verschiedene Techniken für die eigene Psychohygiene vermittelt und von uns selbst erfahren. So hatten wir die Möglichkeit, nicht nur mit dem Kopf, sondern auch mit Herz und Seele zu lernen: Ein rundum gelungenes Seminar! Da die Nachfrage groß und das Seminar bereits frühzeitig ausgebucht war, bietet Tanja Radigk am 1. April 2017 in Darmstadt eine Wiederholung an.

Anmeldung und Information: Tanja Radigk | Telefon 06073 724274 | Mobil 0170 7662555 | praxis@tanja-radigk.de

Regina Mössner (HiA)

 

 

Unterstützen Sie uns!

Jede Spende hilft!

Spenden