Einblick Ecuador April 2019

Unterricht im Heilpflanzengarten in Puyo

 

 

 

Einblick Ecuador April 2019

 

 

Ecuador befindet sich immer noch in einer starken Rezession, von der natürlich auch unsere Teilnehmer betroffen sind. Zum Glück verhindert der US-Dollar als Landeswährung eine Inflation wie in Venezuela. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist es wichtig, die Bewohner des Regenwaldes in ihrer Autonomie zu stärken! Im Wald ist es immer noch möglich, (fast) ohne Geld zu leben.

In unserem letzten Kurs im November 2018 haben wir Verletzungsmittel unterrichtet, damit Schnitte, Stiche, Verbrennungen im Wald sofort behandelt werden können. Im April 2019 wird das nächste Team Mittel für Frauenbeschwerden vorstellen. Die Teilnehmer haben bereits mehrfach nach Hilfestellung bei Zyklusproblemen und Blasenentzündungen gefragt. Das Thema Geburtshilfe haben wir bereits 2016 behandelt.

Die Homöopathie, medizinisches Basiswissen und der Austausch über traditionelle Heilpflanzen helfen den TeilnehmerInnen, ihr selbständiges Leben im Wald zu unterstützen und den schwierigen Spagat zwischen Tradition und Moderne zu leben – und dadurch den Regenwald zu schützen.

 

Nicola Lehmkühler

Ansprechpartnerinnen

Unterstützen Sie uns!

Jede Spende hilft!

Spenden