Matandoni

"Homeopathic Selfhelp for acute diseases"

Matandoni Kurs für Public Health Worker

Die beiden examinierten kenianischen Homöopathinnen unterstützen HOG und CBO
Unterricht von einer Gruppe Public Health Worker in einem kleinen Fischerdorf auf Lamu
Auf Einladung eines unserer Schüler besuchen wir seinen Wohnort Kipini und stellen uns dem Krankenhauspersonal vor

 

Matandoni ist ein kleines Fischerdorf auf der Insel Lamu /Kenia, nicht weit vom Festland, und doch so weit, daß wir es nicht über den normalen Bootsverkehr erreichen können. So nehmen wir morgens ein kleines Motorboot, um einen Kurs in "Homeopathic Selfhelp for acute diseases" zu begleiten, den unsere beiden kenianischen Homöopathinnen in den nächsten drei Tagen dort beginnen werden.

Am Bootsanleger erwartet uns schon eine der Hebammen, die seit vielen Jahren die homöopathischen Kurse für Hebammen besucht und geleitet uns zur Dorfmitte, wo wir den Chief des Dorfes treffen, der uns sehr herzlich begrüßt. Er ist froh, dass wir hier einen Kurs halten und will selbst teilnehmen.

Homöopathie ist in Matandoni gut bekannt, gibt es doch einige Hebammen hier, die seit 10 Jahren die Mittel rund um die Geburt und für einige andere akute Beschwerden sehr erfolgreich anwenden.

Sie genießen damit ein hohes Ansehen. Nun hat sich eine Gruppe von Public Health Worker und weiteren Hebammen eingefunden, um die Grundlagen der Homöopathie zu lernen. Diese Healthworker und auch die Hebammen sind die ersten Ansprechpartner bei Gesundheitsproblemen.

Ein Krankenhaus ist nur mit dem Boot zu erreichen, das sich die Wenigsten leisten können.

Wir sind froh, auf dieser untersten Ebene der Gesundheitsversorgung mit gut zu vermittelndem Wissen Hilfe zur Selbsthilfe leisten zu können.

Die Gruppe sitzt unter zwei großen Mangobäumen, einzelne stoßen noch dazu, unsere gut ausgebildeten und erfahrenen kenianischen Homöopathinnen erklären zunächst einiges an Theorie und dann die Anwendung der ersten Mittel für Verletzungen.

Viele der Teilnehmer/innen wurden schon homöopathisch behandelt und haben gute Erfahrungen mit der Homöopathie gemacht. Alle sind eifrig bei der Sache.

Im Abstand von jeweils 4 Wochen finden insgesamt 3 Kurse zu je 3 Tagen statt.

Unterrichtet wird mit einem Heft das eigens für diesen Unterricht 19 homöopathische Arzneimittel für die Behandlung akuter Beschwerden beschreibt. Dargestellt sind die Mittel in Bildsprache sowie auf Kiswahili und Englisch. Nach einem Abschlusstest können die Teilnehmer/Innen (unter Supervision der Erfahreneren) das Gelernte anwenden. Wenn weitere Hilfe erforderlich ist, läßt sich die Zeit bis zur Klinik damit überbrücken.

Matandoni ist nur eines von mehreren Dörfern, in denen wir, bzw. unsere kenianischen Homöopath/innen, Kurse zur Akuthilfe anbieten.

Überall dort ist die Homöopathie durch die Arbeit von unseren bisher ausgebildeten Schülern bekannt und genießt einen sehr guten Ruf.

Wir hoffen, auf diesem Weg die Gesundheitsversorgung in einigen dieser abgelegenen Gegenden verbessern zu können und in Zukunft diese Arbeit ganz in die kenianischen Hände zu geben!

 

Birgit Atzl , Janina Huppertz

 

 

 

Ansprechpartnerinnen

Birgit Atzl
Janina Huppertz

Unterstützen Sie uns!

Jede Spende hilft!

Spenden