Grosse Visionen - Kleine Schritte

Das Erzählen von Geschichten ist unter den Menschen in Kenia eine große Leidenschaft.

In diese Geschichten werden Träume eingebaut und diese Träume werden dabei so lebendig, dass die Realität die Zwillingsschwester der Vision zu sein scheint.


So haben auch wir uns im Träumen geübt und gemeinsam mit den Kenianern eine Vision erschaffen:

Homöopathie soll als kostengünstige und effektive Medizin allen Menschen in der Küstenregion Kenias zur Verfügung stehen, insbesondere der ärmeren Bevölkerung, die sich eine gute medizinische Behandlung meist nicht leisten kann.
In den ländlichen und medizinisch unterversorgten Regionen gibt es homöopathisch ausgebildete Hebammen, traditionelle Heiler und/oder Healthworker. In den größeren Ortschaften haben sich Gesundheitszentren gebildet, in denen einheimische, umfassend ausgebildete Homöopathen behandeln und ihr Wissen an andere weitergeben. Ausgebildete Pharmazeuten stellen die homöopathischen Mittel selbst her und bieten sie kostengünstig an.
Die Homöopathen tauschen ihre Erfahrungen untereinander aus, treffen sich in Arbeitsgruppen und erweitern ständig ihr Wissen. Dabei entwickelt sich die Homöopathie in Kenia, insbesondere durch die Einbeziehung und Erforschung der traditionellen einheimischen Heilpflanzen stets weiter.

In absehbarer Zeit wird die Homöopathie in Kenia auf einem tragfähigen Fundament stehen und bedarf unserer Hilfe nicht mehr. Das entspricht dem obersten Grundsatz von HOG: Hilfe zur Selbsthilfe

Träume dürfen groß und mächtig sein.

Aus unserem Traum ist bereits eine zarte Pflanze entstanden. Ein erstes Ziel wurde erreicht: 30 Hebammen aus Lamu und Umgebung wenden die Homöopathie erfolgreich in akuten Situationen an.

In Kenia bedarf es keiner aufwändigen Öffentlichkeitsarbeit, um Informationen zu verbreiten. Gespräche miteinander haben einen hohen Wert und dafür lässt sich hier keiner die Zeit stehlen. So hat sich die Wirkung der kleinen weißen Kügelchen schnell in Lamu und Umgebung herumgesprochen.
Das Interesse ist geweckt. Medizinisches Personal aus dem Krankenhaus, traditionelle Heiler und Healthworker haben den Wunsch nach einer homöopathischen Grundausbildung an uns herangetragen, nicht zu letzt um daraus Multiplikatoren zu gewinnen

Damit wurde das nächste Etappenziel geboren: eine komplexe homöopathische Grundausbildung für Multiplikatoren

Als Auftakt zu dieser geplanten Grundausbildung sind wir im März 2009 eingeladen worden, an „Maulidi“, dem größten religiösen Fest auf Lamu, im Rahmen einer „Free Clinic“ vier Tage lang zu behandeln, um so die Homöopathie in der Bevölkerung noch bekannter zu machen.

Im Juli 2009 startet dann der erste Unterrichtsblock der Grundausbildung mit ca. 25 Schülern. Diese beinhaltet in den ersten eineinhalb Jahren die Behandlung akuter Krankheiten und wird danach in einen Aufbaukurs für chronische Krankheiten übergehen.

Als nächster Schritt folgt dann die Ausbildung von Lehrern aus den eigenen Reihen. So kann die Homöopathie in Kenia nachhaltig gestärkt werden und auch eine weitere Supervision der Hebammen ist damit gewährleistet.

Wir sind unserer Vision einen Schritt näher gekommen:

Die Verbreitung und Etablierung dieser äußerst wirksamen, kostengünstigen und nebenwirkungsfreien Medizin in Kenia zu verwirklichen.

Birgit Atzl
Janina Huppertz

Unterstützen Sie uns!

Jede Spende hilft!

Spenden

Viele kleine Leute, die in vielen kleinen Orten viele Kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern. (Nordafrika)

KENIA


Amtssprache Swahili und Englisch
Hauptstadt Nairobi
Fläche 580.367[1] km²
Einwohnerzahl 38.610.097 (2009)[2]
Bevölkerungsdichte 66,5 Einwohner pro km²