Das Mostar-Projekt

1997 - 2000

Wie alles begann… Das Projekt in Mostar

Ruine der Stari Most nach dem Krieg
Die Stari Most 2004

Am 9. November 1993 wird die "Alte Brücke" (Stari Most), das Wahrzeichen der Stadt Mostar, das Symbol für Völker- und Religionsverständigung gesprengt. Ein Schrei des Entsetzens geht um die Welt. Mostar spaltet sich in Ost und West, in Muslimisch und Christlich.

In Sichtweite der zerstörten Brücke, am östlichen Ufer der Neretva eröffnete eine kleine Gruppe von HomöopathInnen 1996 eine provisorische Praxis, um den vom Krieg gezeichneten Menschen zu helfen.

In drei Jahren wurden über 1000 Patienten von 30 im Wechsel ehrenamtlich tätigen Therapeuten (ÄrztInnen und HeilpraktikerInnen) behandelt. 

Ärzte, Apotheker und medizinische Laien wurden vor Ort in Klassischer Homöopathie ausgebildet. Dadurch ist das Projekt in Mostar zu einer gelungenen Hilfe zur Selbsthilfe geworden.

Dieses Projekt war der Anfang von Homöopathen ohne Grenzen e.V., unser erstes Projekt, aus dem viele entstehen sollten.

Unterstützen Sie uns!

Jede Spende hilft!

Spenden

Bosna i Hercegovina - Bosnien und Herzegowina

Förderative Republik Bosnien und Herzegowina

Hauptstadt: Sarajevo

Fläche: 51.197 QKm

Einwohner: ca 4 700 000

 

Unabhängigkeit

In Bosnien und Herzegowina stimmten im März 1992 bei einem von Serben weitgehend boykottierten Referendum, bei 63 % Wahlbeteiligung, 99,4 % für eine staatliche Souveränität.

So erklärte das Land am 2. März 1992 seinen Austritt aus dem Staatsverband von Jugoslawien und ist seither eine unabhängige Republik. Die internationale Anerkennung erfolgte am 17. April 1992.

Darauf folgten drei Jahre Krieg zwischen serbischen, kroatischen und bosniakischen Einheiten. Am Ende des Krieges stand der 1995 in Dayton, USA paraphierte und in Paris am 14. Dezember unterzeichnete "Dayton-Vertrag", der die föderale Republik Bosnien und Herzegowina schuf.