Einblick Sarajevo Juni 2016

Unser Schulprojekt in Sarajevo ist endlich in der letzten Planungsphase! 2014 begannen wir mit den Planungen in Zusammenarbeit mit Renata Hanselmann aus Zürich, die für unsere Partnerorganisation HMSuisse, den Schweizer Homöopathen ohne Grenzen, arbeitet. Sie hatte im Rahmen ihrer Ausbildung bei unseren ehemaligen Übersetzern Nusret und Nermin in Mostar hospitiert und dort ihre Liebe zu Bosnien Herzegovina entdeckt. So wurde es ein Gemeinschaftsprojekt von HMSuisse und HOG.

 

Zusammen mit den Bosniern „Aude Sapere“ absolvierten wir viele Treffen und Skype-Meetings. Es gab einige Stolpersteine zu überwinden, auch Formales ist in Bosnien nicht so einfach zu regeln. Aber jetzt sind alle Genehmigungen durch. Dazu kamen noch personelle Veränderungen bei den Bosniern. Die Leitung musste aus persönlichen Gründen zurücktreten. Das war zunächst eine sehr schwierige Situation, aber nun gibt es einen Schulsekretär bzw. Schulmanager, der viel Erfahrung und neuen Schwung mitbringt.

 

Ein Kollegium bildet sich. Unterrichtet wird von erfahrenen HomöopathInnen, die von HOG zu LehrerInnen und SupervisorInnen ausgebildet wurden. Die Website ist fast fertig, die Werbung kann beginnen. Es gibt schon reichlich Nachfragen im Land. Mitte Juni wird es eine Informationsveranstaltung geben, verbunden mit homöopathischen Vorträgen. Alles wird offiziell bekannt gegeben. Der Schulstart ist dann für Ende 2016 geplant.

 

Die politische und finanzielle Situation in Bosnien ist immer noch sehr schlecht und es gibt wenig Aussicht auf Besserung. So haben wir unsere bosnischen Partner nicht nur beratend, sondern natürlich auch finanziell unterstützt. Die Vorbereitungskosten belaufen sich auf mehr als 4.000 Euro, die gemeinsam aufgebracht werden müssen. Es wird auch Schüler geben, die den vollen Schulpreis nicht zahlen können und Teilstipendien brauchen. Dafür brauchen wir Ihre Spenden!

 

Almasto Burmeister

Ansprechpartner

Unterstützen Sie uns!

Jede Spende hilft!

Spenden

1984 fanden die Olympischen Winterspiele in Sarajevo und den Gebirgen seiner Umgebung statt.

Seit 1992 ist Sarajevo die Hauptstadt von Bosnien und Herzegowina. Dessen Unabhängigkeitserklärung von Jugoslawien führte zum Bosnienkrieg, in welchem Sarajevo heftig umkämpft war.
Die Stadt Sarajevo hat 304.000 Einwohner, im Großraum Sarajevo leben ungefähr 500.000 Menschen. Damit ist Sarajevo das einwohnerreichste städtische Zentrum des Landes.


Während des Krieges in Bosnien war Sarajevo in einen von der Regierung Bosnien und Herzegowina kontrollierten bosniakisch-kroatischen und einen von der Republika Srpska kontrollierten serbischen Teil geteilt, die sich gegenseitig beschossen. Der von den Regierungstruppen kontrollierte Teil, zu dem unter anderem das Stadtzentrum und die Altstadt gehörten, wurde genau 1425 Tage lang belagert.


Die Belagerung begann am 5. April 1992 und ist die längste Belagerung in der Geschichte der Stadt. Der Stadtkern von Sarajevo war vollständig umzingelt. Der Belagerung und den Kämpfen fielen nach Angaben der Regierung Bosnien-Herzegowinas 10.615 Menschen aller Volksgruppen zum Opfer, unter ihnen 1.601 Kinder. Durch Granaten, Minen oder Scharfschützen wurden rund 50.000 Menschen teilweise schwer verletzt.

Noch mehr Hintergründe zu dem Krieg in Bosnien finden Sie in unserer Buchdokumentation über das Projekt in Mostar.