Momentaufnahme Sierra Leone Juni 2017

„Von Ebola reden wir hier nicht mehr, wir sind froh, dass es vorbei ist. Es war schrecklich und wir schauen jetzt nach vorn.“ (Aussage eines „first aid“-Teilnehmers in Rorinka)

Gerade noch vor Beginn der Regenzeit sind wir nach Sierra Leone gereist. Wir wollen mit der bereits angekündigten „first aid“-Ausbildung für Health Worker beginnen und auf jeden Fall die Arzneimittelregistrierung im Pharmacy Board vorantreiben. Wie immer bekommen wir vor Ort großartige Unterstützung von unserem Vertragspartner EAFA. Der Unterricht findet in den Räumen der EAFA Klinik in Rorinka statt. Im nagelneuen Guesthouse nebenan können SchülerInnen mit langem Anfahrtsweg übernachten. Somit sind die räumlichen Voraussetzungen für den Unterricht optimal.

Unser erster Unterrichtstag ist ein Feiertag in Sierra Leone. Wir sind sehr überrascht: Pünktlich um 9 Uhr warten schon alle 24 Schüler auf uns! Sie sind eifrig dabei und außergewöhnlich wissbegierig. Fast alle kommen jeden Tag pünktlich, stellen interessiert Fragen – und entsprechend positiv ist das Ergebnis des Abschlusstests. Auch in der Lehrpraxis im Schatten der Palmen ist der Andrang nachmittags außergewöhnlich groß. Wir müssen die Anzahl notgedrungen auf sechs Lernwillige pro Tag begrenzen.

Wie im Flug vergeht die Zeit: Schon müssen wir „Auf Wiedersehen“ zu unseren Schülern sagen. Sie warten ungeduldig auf die Fortsetzung des Unterrichts im Herbst nach der Regenzeit. Wenn jetzt noch unser Besuch beim Registrator des Pharmacy Boards erfolgreich ist und die Arzneimittel registriert werden, ist alles in „trockenen Tüchern“.

Heidi Bart und Sabine Goertzen

Ansprechpartnerin

Barbara Boettcher
Elke Schulte Güstenberg

Unterstützen Sie uns!

Jede Spende hilft!

Spenden