Das Land Sierra Leone

Das knapp 5,3 Millionen Einwohner zählende westafrikanische Land zählt zu den regenreichsten Ländern Afrikas. Die Vegetation ist daher üppig, die Tierwelt vielfältig und die bis zu 2.000 Meter hohen Berge, die 400 km lange Küstenlinie am Atlantik, viele Nationalparks und Wildschutzgebiete geben Sierra Leone das Gesicht eines kleinen Paradieses.

Doch Sierra Leone hat auch eine andere Seite: Der Kampf um die reichhaltigen Bodenschätze, insbesondere Diamanten, mündete in einen 11jährigen Bürgerkrieg, der aufgrund der Gräueltaten weltweit für Aufsehen sorgte. Kinder wurden ihren Familien entrissen und als Soldaten rekrutiert; Morde, Folter, Verstümmelungen und systematische Vergewaltigung und Versklavung von Frauen waren an der Tagesordnung.

Seit dem Ende des Krieges im Jahr 2002 haben in dem traumatisierten Land zweimal geordnete Parlamentswahlen stattgefunden, doch die Auswirkungen des Krieges behindern den Wiederaufbau und die Entwicklung des Landes nach wie vor. So zählt Sierra Leone zu den ärmsten Ländern der Welt. Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt derzeit bei 46 Jahren. Jedes vierte Kind stirbt vor seinem fünften Geburtstag

Gesundheitliche Versorgung und Beauftragung der Homöopathen ohne Grenzen

Insbesondere in den ländlichen Regionen ist eine adäquate gesundheitliche Versorgung praktisch nicht vorhanden. Die wenigen Arztpraxen und Krankenhäuser sind unzureichend ausgestattet, es gibt zu wenig Personal und aufgrund der großen Armut und der fehlenden Krankenversicherung können sich viele Menschen eine medizinische Behandlung nicht leisten.

Das Gesundheitsministerium Sierra Leones hat daher nach Möglichkeiten für eine effektive, aber dennoch kostengünstige gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung gesucht. Aufgrund der Erfolge der Homöopathen ohne Grenzen in vielen anderen Krisengebieten der Welt ist unsere Organisation vom Gesundheitsministerium Sierra Leones durch die Vermittlung des Vereins Sierra Leone Baden-Württemberg gebeten worden, medizinisches Personal in klassischer Homöopathie auszubilden.

Wir sind dieser Bitte sehr gern nachgekommen und haben im November 2010 in der Provinzstadt Makeni mit der Ausbildung von 25 Krankenschwestern/pflegern in klassischer Homöopathie begonnen. Da die Ausbildung sowohl theoretisch als auch praktisch erfolgt, sind von den Homöopathen ohne Grenzen während der bisherigen drei Ausbildungsreisen eine Vielzahl an Menschen homöopathisch versorgt worden.

Ansprechpartnerin

Unterstützen Sie uns!

Jede Spende hilft!

Spenden