Sri Lanka hat zwei Gesichter

Wissenswertes zum Bürgerkrieg

Wer weiß, was diesen Mann bewegt. Aufnahme entstand direkt nach dem Tsunami am Strand von Sainthamarathu. Frühjahr 2005.

Im Mai 2009 endet der über 25 Jahre andauernde Bürgerkrieg in Sri Lanka. Durch die Kampfhandlungen wurden im Norden der Insel über eine Viertel Million Menschen aus ihren Dörfern vertrieben. Viele von ihnen fanden sich ohne Fluchtmöglichkeit zwischen den Fronten eingeschlossen, als einziger noch offener Fluchtweg blieb oft nur der Weg über das Meer.

Es gibt wenig zuverlässige Informationen. Augenzeugen berichten, dass rund um die Uhr Schiffsladungen mit jeweils 300 - 400 Verletzten die Lazarette der nahegelegenen Küstenbereiche erreichten. Die Verletzungen konnten aufgrund des Ansturms an Patienten nicht mehr adäquat behandelt, Amputationen in Fließbandarbeit waren die Folge. Die kaum zu bewältigende Anzahl an Verletzten in tropischem Klima wirkte sich in den behelfsmäßig eingerichteten medizinischen Camps auch verheerend auf die hygienischen Verhältnisse aus. Viele frisch Operierte erllitten Infektionen, grüne Amputationsstümpfe mit Streptokokken-Infektionen waren waren keine Seltenheit.

Auch heute ist die Situation im Norden schwierig. Noch 2011 leben viele Menschen in Flüchtlingslagern, ihre Rücksiedlung geht nur schleppend voran. Die medizinische Betreuung der Flüchtlinge und Versorgung mit Grundnahrungsmitteln stellt Regierung und Hilfsorganisationen unverändert vor große Probleme.

Diese Berichte stehen im Gegensatz zu einer großen Hoffnung, die in Sri Lanka deutlich und überall zu spüren ist. Jeder ist froh, dass endlich Frieden ist. Alle bemühen sich, aufeinander zu zugehen.

Was aber ist mit denen, die diese Großangriffe überlebt haben? Wie geht ein kleines Land wie Sri Lanka mit dieser großen Zahl an traumatisierten Menschen um? Wie finden sie zurück in das normale Leben?

Der Krieg hat die Beteiligten beider Seiten körperlich und psychisch schwer traumatisiert. Die jungen Soldaten sollen heiraten und eine Familie gründen. Wie wird es innerhalb dieser jungen Familien aussehen? Noch immer leben Unzählige der tamilischen Bevölkerung in Übergangslagern und warten auf die Genehmigung, in ihre Dörfer zurück zu kehren. Wie werden diese sich nach den Kriegserlebnissen in das neue Sri Lanka einfinden?

Der Bürgerkrieg ist beendet. Doch Sri Lanka wird wohl noch lange an den Folgen dieses Krieges zu tragen haben – materiell, sozial und psychisch.

AnsprechpartnerInnen

Unterstützen Sie uns!

Jede Spende hilft!

Spenden

Der 30-jährige Krieg in Sri Lanka

...unter dieser Überschrift erschien im Juni 2012 in der Zeitschrift "Publik Forum" ein eindrucksvoller Artikel, der die derzeitige Situation nach dem langen Krieg im Land beschreibt. Den Artikel finden Sie hier:  Download Publik Forum Artikel