Dank Ihrer Spende sicher planen

Doris Abeler arbeitet als Bilanzbuchhalterin in der Verwaltung eines Caritasverbandes – und ist klassische Homöopathin. Seit Frühling 2014 ist sie im Vorstand von HOG verantwortlich für den Bereich Finanzen.

 

Was waren 2016 Ihre Ziele als Schatzmeisterin?

2016 ist unser erklärtes Ziel, Rücklagen für neue Projekte zu schaffen. Es zeichnen sich inzwischen neue Auslandsprojekte ab – und genau dafür brauchen wir Geld. Alle unsere Auslandsprojekte haben eins gemeinsam: Der größte Posten sind die Reisekosten. Darüber hinaus fallen Kosten für Dolmetscher, Schulungsmaterialien und Räume an. Wenn 2017 und 2018 der Startschuss für neue Projekte fällt, dann sind wir dank unserer SpenderInnen vorbereitet.

 

Kann ich mit meiner Spende ein bestimmtes Projekt unterstützen?

Selbstverständlich. Jede projektbezogene Spende kommt direkt dem gewünschten Projekten zugute. Das gilt für unsere Auslandsprojekte in Bolivien, Ecuador, Kenia, Sierra Leone und Sarajevo und für unser Inlandsprojekt „Homöopathie für Flüchtlinge in Deutschland“ gleichermaßen. Gerade als Schatzmeisterin freue ich mich natürlich auch über zweck- und projektungebundene Spenden: Die können wir frei nutzen zur Deckung von unterfinanzierten Projekten.

 

Nach 3 Jahren Mitarbeit im Vorstand suchen Sie eine NachfolgerIn. Was muss er/sie an Know-how mitbringen?

Meine NachfolgerIn muss keine homöopathische Ausbildung vorweisen, aber er/sie sollte etwas von Finanzen und Buchhaltung verstehen. Das Interesse an Vereins- und Projektarbeit steht im Vordergrund. Was sind die Aufgaben? Jeweils im Herbst werden durch die Finanzverantwortlichen der Projektgruppen Budgetpläne für das kommende Jahr erstellt. Diese werden durch die SchatzmeisterIn mit vorbereitet und dem Vorstand zur Beratung vorgelegt. Unterjährig wird die Einhaltung der Pläne überwacht. Zweimal im Jahr treffen sich die Vorstandsmitglieder zum Austausch. Zusätzlich finden einmal monatlich Telefonkonferenzen des Vorstands statt, bei denen die laufende Geschäftstätigkeit besprochen wird. Im Rahmen der Mitgliederversammlungen gibt es zweimal im Jahr die Möglichkeit, direkt in den Dialog mit den ProjektmitarbeiterInnen zu kommen.

Der zeitliche Aufwand hält sich wirklich in Grenzen. Die Aufgabe ist vielseitig und interessant, da man einen Einblick in alle von HOG unterstützen Projekten erhält und sich ein gutes Bild über die Arbeit in den verschiedenen Ländern machen kann. Selbstverständlich biete ich gern meine Unterstützung bei der Einarbeitung an. Fühlen Sie sich angesprochen, so freue ich mich sehr über eine Nachricht an info@homoeopathenohnegrenzen.de.

Wie kann ich Mitglied bei HOG werden?

Mit einer HOG Mitgliedschaft unterstützen Sie uns regelmäßig, haben das Mitwirkungsrecht und arbeiten vielleicht einmal selbst in einem Projekt mit. Mehr erfahren Sie hier>>

Unterstützen Sie uns!

Jede Spende hilft!

Spenden